Felipe Slimobich

fs

Felipe wuchs in Argentinien auf, wo er schon im Alter von 11 Jahren mit dem Tangotanzen begann. Seit er 9-jährig ist, setzt er sich intensiv mit Kampfkunst auseinander (v.a. Taekwondo, das er auch unterrichtet hat), später studierte er Spanische Linguistik, Klavier und Komposition.
In seinem Unterricht kombiniert er all diese Elemente – aus der Kampfkunst nimmt er die Bewegungstechnik, aus der Linguistik die kognitiven Werkzeuge um musikalische Systeme zu verstehen (Analyse) und aus der Musik das Gefühl für den Beat, das Spielen mit verschiedenen rhythmischen Interpretationsmöglichkeiten. Seine Sicht des Tango ist stark von diesen drei Elementen geprägt, und er gibt sie spielerisch und mit viel Fantasie weiter.

Als Performer, Tänzer, Tanzlehrer und Pianist ist Felipe seit 20 Jahren international erfolgreich unterwegs.